Eberhard Karls Universität Tübingen

Am Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen studiere ich seit Oktober 2011 Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik. Momentan befinde ich mich im siebten Semester und stehe damit nicht mehr weit entfernt vom Bachelor-Abschluss.

Zu dem Studium gehören eine sportwissenschaftliche Grundausbildung und der Schwerpunkt Journalismus sowie im Nebenfach einige Seminare und Vorlesungen am Institut für Medienwissenschaft.

Die sportwissenschaftliche Grundausbildung besteht aus Sportpraxis (Einzelsportarten, Mannschaftssportarten, Exkursionen und Wahlsportarten) und wissenschaftlicher Theorie (Bewegungslehre, Trainingslehre, Methodenlehre). Der Schwerpunkt Journalismus wird durch Lehrredaktionen (Journalistische Darstellungsformen, PR im Sport, Sport im Fernsehen, Sport im Hörfunk, …) und Seminare (Sportmedien und ihre Inhalte, Soziologie des Fußballs) abgedeckt.

In den ersten zwei Jahren habe ich den sportpraktischen Teil des Studiums sowie einen Großteil der Theorie abgeschlossen.

Im fünften Semester habe ich den im Studienverlaufsplan nicht vorgesehenen Schritt ins Ausland gewagt. An der University of Oregon habe ich den Schwerpunkt Journalismus durch Seminare und Workshops abgeschlossen. Mehr zu meiner Zeit in Oregon gibt es weiter unten auf dieser Seite.

Im sechsten Semester war ich mich im Praktikum, das im Rahmen des Bachelor-Studiengangs als vorletztes, fünftes Semester vorgesehen ist. Dieses absolvierte ich bei zwei verschiedenen Unternehmen der Medienbranche. Bei Sport1 in Ismaning bei München war ich für drei Monate im Content Management tätig. Anschließend hospitierte ich für sechs Wochen in der Sportredaktion des SPIEGEL in Hamburg. Mehr zu meinem Praxissemester gibt es hier.

Aktuell befinde ich mich im siebten Fachsemester, arbeite an meiner Bachelorarbeit zum Thema „Das Medienbild der Sportart American Football in den deutschen Print-Leitmedien“ und bereite mich auf das Young Reporters‘ Programme bei der Sommer-Universiade 2015 in Gwangju vor, für das ich als einer von zwölf angehenden Sportjournalisten aus aller Welt teilnehmen darf. Die weiteren Teilnehmer kommen unter anderem aus Australien, Kanada, Nigeria, Ägypten, China und Weißrussland.


Eine kleine Anekdote, bevor ich genauer auf meine Zeit an der University of Oregon eingehe: Das Logo der Universität Tübingen ist ein Baum (die Attempto Palme). In den USA gibt es eine Universität, die ebenfalls einen Baum als Erkennungszeichen hat – die Stanford University. Da wäre es doch naheliegend, von Baum zu Baum zu hüpfen. Möglicherweise.

Doch für mich war von Anfang an klar, wenn Auslandssemester in den USA, dann an der University of Oregon in Eugene. Aufgrund des American Football-Teams des Colleges meine absolute Lieblingsuni. Und natürlich wegen des guten Rufs der School of Journalism and Communication dort. So wurde es also die UO. Das Maskottchen der Uni? Lebhafter. Lebendiger. Kleiner. Lauter. Eine Ente.


University of Oregon

I’m a Duck. Ich bin eine Ente. Max is a Duck.

Hier gibt es ein Video, das einige Seiten des College-Lebens zeigt. Go Ducks!